Leinen – Ein Selbstversuch

Vom Flachssamen zur Leinwand in einem Jahr

Im Garten der GfZK befindet sich eine Anbaufläche. Darauf bauen wir im Selbstversuch Flachs und Färberpflanzen an. Aus diesen Pflanzen wollen wir Leinen und Farbe produzieren. Im Projekt untersuchen wir die lokale Möglichkeit der Produktion von Textilien, welche darüber hinaus sinnstiftend ökologisch wertvoll ist.
 Aus den Fasern des Flachs wird Leinen gewonnen. Aus Leinen wird eine Leinwand gewebt. Die Färberpflanzen liefern unterschiedliche Farben. Am Ende entstehen eine Leinwand und Farben als Material für eine Malerei.

Es geht uns vor allem darum, das vorhandene alte Wissen aktiv zu erforschen und erfahrbar zu machen. Das Projekt ist eng verknüpft mit unserer aktuellen Ausstellung “Vom Haben und Teilen – Wem gehört die Sammlung?“, in der wir unter Anderem Arbeiten aus Johanna Kandls Langzeitprojekt „Material“ zeigen. Im Rahmen dieser künstlerischen Arbeit untersucht sie seit einigen Jahren die Herkunft des Materials der Malerei, zu denen auch Flachs und Färberpflanzen gehören.

Kommt gerne vorbei und macht euch selbst ein Bild von unserem Projekt!

Weiterführende Beiträge

Mit freundlicher Unterstützung von

Lädt…