Räume der Kunst – Teil 2

Mit Eric Baudelaire, Céline Condorelli und Karl Nawrot werden drei ästhetisch markante und inhaltlich pointierte künstlerische Positionen vorgestellt. Während Baudelaire in historischen und aktuellen Recherchen die Spuren von prägenden, mitunter traumatischen Erfahrungen filmisch nachzeichnet, lässt sich Nawrots grafisches Interesse an (Erinnerungs)Orten als eine mentale Topografie beschreiben. Die installativen Arbeiten von Condorelli lassen wiederum ihre Beschäftigung mit der Wechselwirkung von räumlichen und sozialen Organisationsformen erkennen.

Künstler*innen:
Céline Condorelli, Künstlerin, Architekturtheoretikerin, geboren 1974 in Paris, wohnt und arbeitet in London
Eric Baudelaire, Künstler, Filmemacher, geboren 1973 in Salt Lake City, wohnt und arbeitet in Paris
Karl Nawrot, Künstler, Typograf, geboren 1976 in Lyon, wohnt und arbeitet in Lyon

Weiterführende Beiträge

Mit freundlicher Unterstützung von

Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Lädt…