Eröffnung: How to Live Together

Christian Nyampeta, A Flower Garden with All Kinds of Loveliness without Sorrow, 2018 ongoing, Filmstill
Christian Nyampeta, A Flower Garden with All Kinds of Loveliness without Sorrow, 2018 ongoing, Filmstill

Im letzten Jahr erhielt Christian Nyampeta den Kunstpreis Europas Zukunft. Aus dieser ersten Kooperation entstand eine vertiefende Zusammenarbeit, aus der sich die Neuproduktion How to Live Together ergibt.
Nyampeta verbindet in seiner künstlerischen Praxis Kunst, Design und Philosophie, häufig unter Fragestellungen der postkolonialen Kritik. Seine Arbeiten sind Beiträge zu den zentralen Fragen: Wie lassen sich Wege des guten Zusammenlebens heute finden? Und worauf basieren unsere Wahrnehmungen voneinander? Anknüpfungspunkte hierfür findet er im Erforschen postkolonialer Lebenswelten, der Geschichte der Philosophie in Europa und im subsaharischen Afrika, sowie in der dekolonisierenden Aufarbeitung von Archiven und Museen.
In seiner Neuproduktion How to Live Together widmet sich Nyampeta (post)kolonialen Erzählungen und Fiktionen aus einer deutschen Perspektive heraus. Ausgangspunkt ist die intensive Recherche in Archiven, wie etwa dem Archiv der Afrikamissionare, Weisse Väter in Köln, der Spezialsammlung Afrika an der Goethe-Universität in Frankfurt sowie dem Archiv für Geografie des Leibniz-Instituts für Länderkunde in Leipzig. Ein Schwerpunkt des Materials ist der Nachlass Hans Meyers, einer der bekanntesten Forschungsreisenden Ruandas in der Kolonialzeit Deutschlands.
Ausgehend von der übergeordneten Betrachtung der Bedingungen und Möglichkeiten des Zusammenlebens interessiert Nyampeta, was unser Denken prägt, wie wir uns als Individuen oder Gruppen begegnen und was wir voneinander lernen können. Teil der Ausstellung ist daher auch ein kollektiv gestaltetes Veranstaltungsprogramm – eine École du Soir –, zu dem Nyampeta Künstler*innen und Theoretiker*innen einlädt. Die École du Soir beinhaltet Workshops, Gespräche, Filmvorführungen und Präsentationen.
Gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Weiterführende Beiträge

Lädt…