Preisverleihung Europas Zukunft 2017

Im Rahmen eines öffentlichen Auftrags arbeitet Eric Baudelaire, Preisträger des Kunstpreises Europas Zukunft, seit Frühjahr 2015 mit Schüler*innen der Gesamtschule Dora Maar in Saint Ouen zusammen. Sein Projekt ist eine Erweiterung der traditionsreichen 1%-Regelung für Kunst am Bau. Im Zeitraum von 4 Jahren entsteht eine Reihe von 4 Filmen oder, wie der Künstler es formuliert, 1 Film in 4 Zeiten. Während der Produktion verändert sich nicht nur das Alter der Schüler*innen, vielmehr wandelt sich auch ihre Weltanschauung, die Art und Weise und die Fähigkeit, über eigene Erfahrungen und größere soziale Zusammenhänge zu berichten. Parallel dazu erlernen sie Fertigkeiten und Techniken des Filmemachens, von der Konzeptphase über Dramaturgie bis hin zur Rollenbesetzung, Aufnahme, Schnitt und Nachbearbeitung.

Der Kunstpreis Europas Zukunft wird seit 2003 jährlich vergeben. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde von Matthias Brühl und Dietmar Schulz in Zusammenarbeit mit der GfZK ins Leben gerufen. Fünf Fachleute werden um jeweils drei Vorschläge gebeten, die Entscheidung für den/die Preisträger*in trifft eine für drei Jahre berufene Jury. Der Preis ist mit einer Ausstellung in der GfZK verbunden.

Weiterführende Beiträge

Lädt…