Werkstatt für Gegenwart

Seit März besuchen Schüler*innen eines Jugendkurses des language coach institutes (LCI) die GfZK. Im Projekt Werkstatt für Gegenwart geht es um die Frage: Wie wollen wir zusammen leben? Über die Auseinandersetzung mit den Ausstellungen anarchive, Bewußtes Unvermögen – Das Archiv Gabriele Stötzer und Whose.Agency sowie den Interessen der Gruppe entwickelte sich ein Aspekt zum Gegenstand der Untersuchung: Das Leben an der Eisenbahnstraße. Wahrnehmungen von Anwohner*innen sowie Fremdwahrnehmungen sind Ausgangspunkt für eigene künstlerische Übungen. Ab Juni findet das Projekt im Austausch mit einer Schüler*innengruppe der Max-Klinger-Schule statt.
Eine gemeinsame Präsentation und Feier in der GfZK am 27.06.2019, 14:00 Uhr, beendet die Zusammenarbeit.

 

Gefördert durch den Freistaat Sachsen.

Weiterführende Beiträge

Lädt…