International Village Show 6/8 – Vechte und Schelde

Im Gartenhaus der Galerie für Zeitgenössische Kunst ist der sechste von insgesamt acht Teilen der  International Village Show  (IVS) der drei Myvillages Künstlerinnen zu sehen. Für zwei Jahre zeigen sie in der GfZK ihre fortlaufenden Projekte, die in unterschiedlichen ländlichen Regionen entstehen.

Den Fokus ihrer Auseinandersetzung bilden der ländliche Raum, Dörfer und Phänomene vom Land und das Befragen einer speziell ländlichen kulturellen Produktion. Selbst auf dem Lande aufgewachsen, widmen sich die Künstlerinnen internationalen Orten, an denen Kultur noch eine andere Bedeutung erfahren kann, als es beispielsweise in Städten der Fall ist. Ihre Workshops, Auseinandersetzungen, Produktionen und Kooperationen bestehen langfristig, sie wirken in vorhandene Prozesse ein und erzeugen Aufmerksamkeit, Umdenken und Handeln.

Vechte und Schelde – Hinter dem Titel der zweiten Show verbergen sich zwei Flussnamen, hinter den Flussnamen zwei Projekte:

Im belgischen Vlassenbroek an der Schelde organisierte Wapke Feenstra Unterricht im Landschafts-und Naturzeichnen für Profis und Laien. Grundlage dafür war die sich verändernde Landschaft rund um den Fluss. In weiser Voraussicht auf steigende Meeresspiegel muss der Schelde ein größeres Überschwemmungsgebiet gebaut werden. Eine bereits menschengemachte Landschaft muss abermals verändert werden. Das Zeichenprojekt geht diesen Veränderungen auf den Grund und präzisiert den Blick fürs Detail. Vlassenbroek war früher ein Künstlerdorf mit einer Tradition im Plein-Air-Zeichnen. Daran knüpft das Projekt an. Zum Abschluss hat Wapke Feenstra zusammen mit den Teilnehmer*innen ein Buch mit vielen Zeichnungen entwickelt.

Das andere Projekt sind die Vechtewaren, quasi eine Filiale des International Village Shop an der niederländisch-deutschen Grenze. Zu den Vechtewaren gehören derzeit ein Leinenbuch, Esch F6, eine anthropogene Schwarzerde, entwickelt mit dem Baubetriebshof der Stadt Nordhorn, abgepackt in 8 Liter-Säcken und die Confectie Boxes, Saatgutzusammenstellungen für spezifische Bodenbegebenheiten: Sunny Box, Shadow Box, Acid Box, Chalky Box und Bee Box, entwickelt von Antje Schiffers mit den Mitarbeiter*innen und Freiwilligen vom Tuinen Mien Ruys, einem Garten in Dedemsvaart. Mien Ruys war eine berühmte niederländische Gartenarchitektin, deren Errungenschaften für den Gartenbau auch im Außenraum der IVS zu sehen sind, wie z.B. das Blumenbeet im Bahnschwellenbett und die sehr verbreiteten Kiesfliesen.

Zu beiden neuen Produkten gibt es kurze Filme.

Sonntags findet regelmäßig zwischen 16 und 18 Uhr Zeichenunterricht am Gartenhaus unter professioneller Anleitung statt. 

Texte und Downloads

Mit freundlicher Unterstützung von

kunstwegen-raumsichtenBGL-FONDS-logo_FCIKEA StiftungLOGOGartenprogramm
Lädt…