Neuzugänge 2019

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Eric Baudelaire

APRÈS
2017
12 Siebdrucke, je 100×70 cm
Eric Baudelaire, Preisträger des Kunstpreises Europas Zukunft 2017, interessiert sich dafür, wie sich das gebaute und soziale Umfeld auf individuelle Lebenswege auswirken. APRÈS, eine Ausstellung mit Veranstaltungsprogramm im Pariser Centre Pompidou, fragte danach, welche Erkenntnisse die Betrachtung von vergangenen Gesellschaftsentwürfen bereit hält. Jede Veranstaltung wurde protokolliert und am darauffolgenden Tag in Form eines öffentlichen Aushangs auf der Glasfassade des Ausstellungsraums publiziert. Anhand der Stichworte Architektur, Schule, Justiz u. a. nehmen die so entstandenen 12 Siebdrucke Institutionen des öffentlichen Lebens ins Visier und greifen das Medium von Ereignisprotokollen auf, das bereits während der Französischen Revolution eingesetzt wurde.

Natascha Sadr Haghighian
Video-Trilogie
2018–2019
24. Oktober 2018, 4:23 Min.
20. Februar 2019, 8:00 Min.
8. Mai 2019, 3:23 Min.
Als einen wesentlichen Teil des künstlerischen Beitrags Ankersentrum (surviving in the ruinous ruin) für den Deutschen Pavillon auf der 58. Biennale Arte di Venezia passte Natascha Sadr Haghighian ihren Namen an, kommunizierte als Natascha Süder Happelmann über ihre Sprecherin Helene Duldung und trat mit einer Steinmaske auf dem Kopf in der Öffentlichkeit auf. In den drei Filmen durchquert sie Landschaften und sucht spezifische Orte auf, wobei diese Reisen auch als eine Hinführung zum künstlerischen Beitrag verstanden werden können. Durch Kompositionen von Jessica Ekomane, Jako Maron und Tisha Mukarji untermalt, verknüpfen und bezeugen die Aufnahmen Orte wie Ankerzentren in Bayern, Tomatenplantagen in Apulien und den Zollhafen von Trapani, wo ein Rettungsschiff festgesetzt ist.

Loading …