Fair Game Leipzig

Die französische Grafikerin und Künstlerin Nathalie Du Pasquier (1957) hat den Inform Preis für konzeptionelles Gestalten an der GfZK gewonnen.

Seit 1979 lebt sie in Mailand und hat dort zusammen mit dem Design- und Architekturkollektiv Memphis unter der Leitung von Ettore Sottsass viele einflussreiche Gestaltungsimpulse gesetzt und konzipiert. Die Künstlerin und Designerin Nathalie Du Pasquier ist Autodidaktin, blickt aber auf eine lange Karriere als Produktgestalterin zurück. Während dieser Zeit entwarf sie grafische Oberflächenstrukturen für zahlreiche Textilien und Teppiche sowie Objekte und Möbel. Ihr Design ist von afrikanischen Textilmustern, den Wiener Werkstätten und dem britischen Arts and Crafts Movement beeinflusst. Seit 1987 widmet sich Du Pasquier zunehmend mehr der Malerei. Die meisten ihrer Bilder schildern die Beziehung zwischen Formen, Objekten und Räumen.

Noch bis 3. März 2019 läuft im International Center of Graphic Arts in Ljubljana die gleichnamige, von Kate Sutton kuratierte Ausstellung. Für Leipzig ist keine Übernahme im klassischen Sinn geplant.

In Fair Game Leipzig mischen sich Bilder der letzten 35 Jahre komplett neu. Die Unterschiede zwischen Wand, Boden, Decke sind ebenso aufgehoben wie zwischen Kunst und Grafik, sowie Teppich, Leinwand und Papier als Trägermaterialien.

In Kooperation mit dem International Center of Graphic Arts, Ljubljana und mit freundlicher Unterstützung von Dr. Arend Oetker, Bureau des Arts Plastiques, Förderkreis der GfZK und INFORM

Mit freundlicher Unterstützung von

Mit freundlicher Unterstützung des Institut Francais, Dr. Arend Oetker, Bureau des Arts Plastiques, Förderkreis der GfZK, INFORM

institut francais
Lädt…