ERZÄHLEN IM RAUM

Jugendliche Schüler*innen des Evangelischen Schulzentrums Muldental transformieren einen Ort ihrer Wahl zu einem begehbaren und erfahrbaren Raum ihrer Geschichten.

Im ersten Teil des Projekts lernten die Jugendlichen die künstlerische Arbeitsweise von Dominique Gonzalez-Foerster kennen und erforschten im Ausstellungsraum künstlerische Aspekte von Raumgestaltung sowie Erzähltechniken. In Übungen entstanden erste Raumskizzen im Pop up-Format, die, verbunden mit den individuellen Geschichten, die Grundlage für die Gestaltung ihres gefundenen Ortes in ihrem Lebensumfeld bilden.

Inspiriert durch die Ausstellung werden die Jugendlichen im zweiten Teil des Projekts in ihrem eigenen Lebensumfeld aktiv. Sie recherchieren und suchen in ihrer Umgebung Orte, die aktuell nicht genutzt werden und leer stehen – mit dem Ziel, einen für sie passenden Ort bzw. Raum zu finden, in dem sie ihre eigenen Geschichten erzählen und sichtbar machen können. Im Prozess geht es vor allem um Möglichkeiten der Raumwahrnehmung und deren Manipulation, Veränderung, Verschiebung durch Licht- und Farbgestaltung sowie performative und installative Ausdrucksformen und natürlich dem Erzählen von Geschichten.

Das Ergebnis wird im Februar 2019 öffentlich präsentiert.

Weiterführende Beiträge

Lädt…