KörperWissen. Selbstbefragung in der kulturellen Bildung

In Form von künstlerischen Workshops, Begehungen und Diskussionen möchten wir unsere Institutionen und unsere Perspektive kritisch selbst befragen: Wer wird wie unbewusst oder bewusst nicht adressiert? Wie können wir das Fehlen sichtbar machen und eine neue, sensible Haltung entwickeln?

EINLADUNG

Sind Sie an der Schnittstelle von Kunst, Bildung und Vermittlung aktiv? Haben Sie selbst eine Behinderung oder Erfahrungen mit Ausschlüssen gemacht? Arbeiten Sie mit Menschen, deren Körper nicht der Norm entsprechen und die durch (gesellschaftliche) Barrieren ausgeschlossen oder benachteiligt sind? Oder wollen Sie mit uns über körperliche Repräsentation in der kulturellen Bildung diskutieren und Ideen der Selbstermächtigung teilen?

Detailierte Informationen hier!

Workshop (GfZK):

“Lasst uns reden!” Bodypositivity, Körpernormierung und Mode mit #wirmuesstenmalreden und Eva Howitz (#iiistopbodyshamingiii)

Workshop (MdbK):

“wert:frei” Was haben Werte und Wertung mit Beschreibung und Zuschreibung zu tun? mit Polymora inc.

Lecture Performance und künstlerische Moderation durch den Tag von und mit Dirk Sorge

Bitte melden Sie sich bis zum 15. November 2020 für die Teilnahme des Aktionstages an. Bitte nennen Sie, an welchem Workshop Sie teilnehmen möchten.

Anmeldung unter: kunstvermittlung@leipzig.de

Mit freundlicher Unterstützung von

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

PfD_2020_Logo_Demokratie_zusamm_Reihe_rgb

PfD_2020_Wa-l-4c-SL
Lädt…